Skalka - Skalka


Geschichte

Der Name des Ortes dürfte von der felsigen Gegend (skála = Fels), vielleicht auch von der alten Burg Skal herrühren. Der Ort gehörte früher zur Herrschaft Bischofstein.
Skalka war nach Starkstadt eingepfarrt. Die Schule hatte es mit der Nachbargemeinde Wlasenka gemeinsam.
Als Folge der Vertreibung und des Terrors 1945 hat Skalka 14 Todesopfer zu beklagen.

Lage

Unmittelbar an Wlasenka grenzt das abseits der Bezirksstraße in einem teilweise engen Tal gelegene Skalka.
Der Boden, ein sandiger Lehm auf felsigem Untergrund, ist von mittlerer Fruchtbarkeit. Das Gestein ist für Bauzwecke geeignet und wurde gebrochen; außerdem wurde es zu Straßenschotter und Rollkies verarbeitet. Die steilen Berghänge bewirken, dass der Ort eine geschützte Lage besitzt und für den Obstbau gut geeignet ist. Bis 1945 befanden sich viele Obstgärten im Dorf, die reichliche Pflaumenernten erbrachten. Skalka hatte ein Gesamtausmaß von 294 ha.

Wirtschaft - Bevölkerung

Die Bevölkerung hatte ihren Erwerb zu 43% in der Landwirtschaft, zu 39% in Industrie und Gewerbe, zu 9% in Handel und Verkehr und zu 9% als selbständig Beschäftigte.
In der Blütezeit des Flachshandels waren drei Flachshändler mit fünf Brechhäusern im Orte. In Skalka war einmal die Hausweberei sehr stark vertreten, die nach der Jahrhundertwende, wie überall im Bezirke, fast zum Stillstand kam. Vor der Errichtung einer Molkerei betrieb man im Dorfe einen regen Butterhandel.

Einwohnerzahlen nach den Ergebnissen der amtlichen Volkszählungen:

Jahr Deutsche Tschechen Andere Gesamt
1885 502     502
1900 414     414
1913 406 4   410
1920 363 4   367
1930 344 3   347
1939       318
1961       86

Aus Skalka stammen der Wirkl. Geheimrat Dr. med. Franz Bruno Hofmann (1869-1926), Professor an der Universität Berlin, sowie der Braunauer Gymnasialdirektor Anselm Hofmann.

Skalka gehört seit der Neuordnung der Verwaltung in der CSSR zur Gemeinde Böhmisch-Matha.

Mehr über Skalka können Sie in dem Dorfbuch "Deutsch Matha-Wlasenka / Skalka" nachlesen.
Es ist beim Heimatkreis Braunau erhältlich.





Zurück